Abenteuer vor der Haustür

Familienurlaub in Grömitz: Frühlingsgefühle an der Ostsee

Einfach mal den Alltag über Bord werfen und all die Sorgen hinter sich lassen, welche momentan so viel Platz in unserem Kopf einnehmen. Genau das ist unser Ziel, als wir von der A1 an Hamburg vorbei in Richtung Lübeck abbiegen. In Deutschland gibt es wohl keinen besseren Ort, um mal richtig tief durchzuatmen, als die alles geliebte Ostsee. Schon zwei Jahre ist es her, dass wir hier oben waren – doch das Gefühl von Freiheit hat sich in der Zwischenzeit zum Glück nicht verändert.

Auch das Wetter ist voll auf unserer Seite. Die Sonne gewinnt täglich an Kraft, die Luft wird immer wärmer und von überall weht der Duft blühender Blumen, die sich ihren Weg durch die Erde kämpfen. Hach – genau dafür lieben wir den Frühling so sehr. Die kalten, dunklen Wintertage sind von nun an Geschichte und alles fühlt sich automatisch so viel leichter und besser an als sonst.

Entlang der beliebten Strandpromenade schmücken pastellfarbige, rosarote Kirschbäume den Weg und auch, wenn wir noch nicht ohne Mütze und Jacke das Haus verlassen können, entschädigt dieser farbenfrohe Anblick uns doch ungemein.

Der frühe Vogel wohnt in Grömitz

Schon lange haben wir es uns zur Gewohnheit gemacht keinen Rollladen oder gar Vorhang zu schließen, wenn wir uns an einem fremden Ort befinden. Schließlich wollen wir keine Minute des Tages verschenken und jedes Naturerlebnis intensiv aufsaugen. Morgen für Morgen blitzen die ersten Sonnenstrahlen des Tages in unser Hotelzimmer und sorgen dafür, dass wir mit Schwung und guter Laune aus den Federn und rein ins Abenteuer hüpfen.

Und wenn Grömitz eines kann, das können wir dir sagen, dann sind es atemberaubende Sonnenaufgänge! Für Langschläfer wohl der größte Albtraum, aber wer will schon schlafen, wenn er den Morgen mit Meeresrauschen, Möwengeschnatter und an der frischen Ostseeluft verbringen kann?

Zugegeben. Oft haben wir überlegt, einfach mal liegen zu bleiben und uns nicht aus dem gemütlichen Bett zu quälen. Doch jeden Morgen aufs Neue stehen wir wieder hier am Strand, mit der Kamera in der Hand und wissen ganz genau wieso…

Grömitz – wie für Familien gemacht

Zurücklehnen und den Blick schweifen lassen: Grömitz ist eine wahre Wohlfühloase und landschaftlich ein echter Hingucker. Die Natur hat mit ihren feinsandigen Stränden und aufgetürmten Dünen ganze Arbeit geleistet und dem beliebtesten Seebad eine unverkennbare Architektur verliehen. Ein Paradies für Jedermann, doch besonders für Familien mit Kindern!

Ob Rutsche, Wippe oder Klettergerüst: Die Auswahl an maritimen Spielplätzen ist wirklich riesig. Selbst an der bekannten Seebrücke gibt es jetzt ganz neu einen Spielbereich für die Kids, den Rosie selbstverständlich schon ausgiebig testen durfte. Und wenn alle Stricke reißen, na, dann ist die Ostsee ja wohl der beste Riesenspielplatz überhaupt! Im Sand buddeln, Burgen bauen, Muscheln sammeln – langweilig wird es hier so schnell nicht.

// Zoo Arche Noah

Eine Tüte voll Futter und Rosie umringt von einer Herde Ziegen. Wir wissen gar nicht was süßer ist – unsere kleine Heidi von Grömitz oder das Baby-Zieglein, das die letzten Körner genüsslich von Rosies Hand abschleckt. Wenn du jetzt denkst, die Rede ist von einem normalen Streichelzoo, dann hast du dich gewaltig geirrt.

Der Zoo-Park Arche Noah ist etwas ganz Besonderes. Die zehn Hektar große Anlage ist nicht nur mit sehr viel Herzblut angelegt, was man in den liebevollen Details sehen kann, sondern lässt das Herz eines jeden Tierfreundes höherschlagen. Tiere aus aller Welt sind hier beheimatet, darunter Nasenbären, Frettchen, Seehunde und auch Löwen. Noch nie zuvor konnte Rosie Tiere so nah erleben können, wie an Bord der Arche Noah.

{Werbung} Homepage von Zoo Arche Noah

// Grömitz von oben erleben

Anfangs wackeln die Flügel des Segelfliegers noch ganz leicht hin und her, aber schon wenige Augenblicke später schweben wir schwerelos durch die Lüfte. Alles wirkt von hier oben klitzeklein. Der bevorstehende Sonnenuntergang taucht die Landschaft in ein harmonisches Orange. Nach etwa zehn Minuten erreichen wir die Ostsee, die herrlich im Abendlicht schimmert.

Die Strandkörbe von Grömitz stehen in Reih und Glied und machen selbst von hier oben eine wirklich gute Figur. Nur schade, dass sich die große Maschine mit ihren vier Sitzplätzen in Wartung befindet, sodass wir uns für den Flug in zwei Gruppen aufteilen mussten. Nichtsdestotrotz ist so ein Rundflug über Grömitz einfach einmalig und sehr empfehlenswert!

{Werbung} Homepage von Flugplatz Grube

// Karls Erlebnis-Dorf

Etwas mehr Trubel gefällig? Dann ab zu Karls nach Warnsdorf! Wettrutschen auf der Kartoffelsackrutsche oder die eine oder andere Runde auf der Traktorbahn drehen – hier kommen Spielkinder wie Rosie und Thommy so richtig auf ihre Kosten.

Der rustikale Freizeitpark bietet 365 Tage im Jahr einen bunten Mix aus Abenteuer, Einkaufs­vergnügen und Gaumen­schmaus. Spaß für die ganze Familie bekommt hier eine ganz neue Bedeutung. Während die Väter sich mit ihren Kindern im Tobeland auspowern, können die Mamas Dekoration im Landhaus-Stil für ihr Zuhause und allerlei regionale Naschereien im Bauernmarkt shoppen.

{Werbung} Homepage von Freizeitpark Karls

Gut zu wissen:
In der gläsernen Manufakturen kann man täglich dabei zusehen, wie die hand­gemachten Produkte hergestellt werden. Alle Live-Vorführungen wie auch der Eintritt ins Erlebnis-Dorf sind für die komplette Familie kostenfrei. Nur für einige Attraktionen muss ein kleiner Obolus gezahlt werden.

Was tun bei “Schietwetter”?

Wer an die See fährt, der sollte immer mit Regentagen rechnen – schließlich zählt man davon ganze 111 Stück im Jahr. Aber keine Sorge, es gibt ja bekanntlich kein schlechtes Wetter, nur falsche Kleidung. Auch wenn die Stimmung vielleicht erstmal im Keller ist, den meisten Kindern macht der Regen recht wenig aus. Denn welches Kind hüpft nicht gern mit Gummistiefeln von Pfütze zu Pfütze?

Zudem hat Grömitz ein großes Angebot an Indoor-Aktivitäten für kleine Meerjungfrauen, Räuberjungs und ebenso für wellnessbedürftigen Eltern. Die Grömitzer Welle ist beispielsweise als Alternativprogramm an schlechten Tagen ideal. Wir hatten wirklich Glück und konnten die Matschsachen von Rosie während unserer Auszeit in Grömitz dank des großartigen Wetters einfach im Koffer lassen.

Fazit

Die Füße in den Sand strecken. Aufs Meer schauen. Den Wellen lauschen. Einfach mal nichts denken. Das alles kann man an der Ostsee ziemlich gut. Gegenüber anderen Ostseeorten ist in Grömitz ganzjährig einiges los, wodurch jedoch der Zauber des charmanten Küstenörtchens keineswegs verloren geht.

Dennoch legen wir dir eine Reise nach Grömitz zur Nebensaison ans Herz. Auch wenn im April und Mai der Wind noch teilweise heftig über die Dünen pfeift, ist das Frühlingserwachen einfach herrlich und eignet sich perfekt, um neue Energie fürs Jahr zu tanken!

{Werbung} Dieser Blogbeitrag ist in Zusammenarbeit mit Grömitz entstanden.

Deine Reaktion ist uns wichtig

Dein Feedback, egal in welcher Form, ist die beste Unterstützung, die du uns geben kannst. Sag uns, was dir gefällt und was nicht. Hinterlass uns einen Kommentar hier unter diesem Blogbeitrag oder ein Like auf Social Media. Denn genau das ist unsere größte Motivation. Unser Applaus. Unser Fleißbienchen.

Du hast Fragen oder Anregungen?

Als her damit! Mit einer Reaktion zeigst du uns nicht nur dein Interesse, sondern sorgst auch dafür, dass dieser Blog lebt!

Unsere Beiträge wollen geteilt werden!

Dir hat dieser Artikel gefallen und du willst deinen Freunden davon erzählen? Dann freuen wir uns über deine Unterstützung zu unserem Blog.

Das wird dir
auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.