Reisewahnsinn

Zugpanoramastrecke von Belgrad nach Bar

Du bist auf der Suche nach einem neuen Abenteuer? Wie wäre es denn mal zur Abwechslung mit einer Zugfahrt auf dem Balkan? Du denkst jetzt vielleicht, dass es auf dem Balkan keine funktionierende Bahntrasse gibt, oder du von einem regelmäßigen Zugverkehr auch noch nie etwas gehört hast? Dann spitze mal die Ohren, denn die Eisenbahnstrecke von Belgrad nach Bar gehört zu den schönsten Gebirgsbahnen die Europa zu bieten hat.

Aber mal langsam, beginnen wir von Vorne, denn wir hatten diese Bahnstrecke auch nicht auf dem Schirm. Mit unserem Interrail-Ticket sind wir von Budapest aus mit dem Nachtzug nach Belgrad gefahren. Dort angekommen, wollten wir eigentlich weiter in Richtung Athen reisen. Doch der Zufall wollte es und wir legten ein Stopover in Belgrad ein. Nach einer kleinen Internetrecherche wurden wir auf die Gebirgsbahn aufmerksam und unsere Neugier war erwacht. Manchmal kommt es eben doch anders als man denkt und anstatt nach Athen war unser neues Ziel nun das kleine montenegrinische Städtchen Bar an der Adriaküste. Zur unserer eigenen Freude war auch diese Zugfahrt mit unserem Interrailticket machbar. Tipp: Frage sowohl in Belgrad als auch in Bar am Ticketschalter nach, ob der Zug auch verkehrt. Denn sicher ist sicher.

Ein paar Fact’s zur Strecke:

  • Die Bahnstrecke misst 476 km
  • Die Bauzeit betrug ca. 25 Jahre
  • Der höchste Punkt der Bahntrasse liegt auf 1032 Meter
  • Die Bahntrasse verläuft durch drei Gebirgszüge im Dinarischen Gebirge
  • Während einer Einzelfahrt von Belgrad nach Bar oder auch zurück werden 254 Tunnel und 243 Brücken passiert
  • Die Strecke führt durch 3 Länder, wobei durch Bosnien nur ca. 10km an Gleisen verläuft
  • Die Gebirgstrasse verbindet die Donauregion mit der Mittelmeerküsteer Tagzug heißt „Tara“ und der Nachtzug „Lovćen“
  • Schneefall u. Niederschläge führen dazu, dass ein Teil der Strecke wegen Bauarbeiten über einen längeren Zeitraum nicht befahren werden kann

Tag- oder Nachtzug?

Beide Varianten haben Vor- und Nachteile. Eine komplette Zugfahrt dauert meist zwischen 11-13 Stunden. Entscheidest du dich für den Tagzug, so kannst du die Schönheit der Gebirgsbahn und den verschiedenen Landschaften genießen und das tägliche Getummel der vielen meist einheimischen Fahrgäste in Ruhe ansehen. Wie du an der Dauer der Zugfahrt bereits erkennen kannst, brauchst du hierfür jedoch einen ganzen Reisetag. Vorteil des Nachtzugs ist zweifelsohne, dass du die Zugstrecke im Schlaf zurücklegen kannst. Ist der Schlaf für dich erholsam, so kommst du morgens ausgeruht am Zielort an. Der Nachteil des Nachtzugs hingegen ist, dass du von der schönen Landschaft und dem dortige Leben der Locals kaum etwas zu sehen bekommst.

Wir würden dir definitiv zum Tagzug raten. Die Landschaft ist wirklich atemberaubend und die Bahntrasse führt durch teilweise unberührte Natur. Bist du jedoch im Herbst unterwegs, dann entscheide dich lieber für den Nachtzug. Denn zur dieser Jahreszeit liegt der schönste Abschnitt der Bahnstrecke, nämlich die Fahrt von der Hochebene Montenegros bis hin zur Adriaküste, bereits bei Ankunft des Tagzugs in tiefer Dunkelheit. So kannst du dir einen Reisetag sparen.

Unsere Erfahrung

Früh morgens machten wir uns also auf den Weg zum Bahnhof Beograd Glavna. Vor der Abfahrt deckten wir uns mit ordentlich Proviant für einen Tag ein, denn unserer Erfahrung mit Zugfahrten in anderen Ländern hat ergeben, dass es eher sehr selten eine Art Speisewaggon gibt. Diese Vorahnung sollte sich auch später auf der fast 12 stündigen Zugfahrt bewahrheiten. Bahnstrecke von Belgrad nach Bar ein absolutes Highlight – vorausgesetzt, du fährst im Sommer oder Herbst und stehst morgens nicht zu spät auf. Dann heißt es nur noch „Fenster auf!“ und die einmalige Natur Montenegros genießen.

!! Achtung !! Der Zug beginnt seit dem 18.06.2018 seine Fahrt nicht mehr vom Bahnhof Beograd Glavna. Der neue vorübergehende Startpunkt ist der Bahnhof Topcider.


Transparenz: {Werbung} Dieser Blogartikel entstand in Koopertion mit Interrail. Unsere persönliche Meinung bleibt davon unberührt!


Dir gefällt dieser Blogbeitrag? Dann schenk uns dein Herz:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.