Ecuador

Bienvenidos!

Namensgeber des Landes ist die Äquatorlinie, welche das Land nördlich von Quito kreuzt. Ecuador zählt zu den kleinsten Länder in Südamerika, ist jedoch noch größer als Großbritannien. Mit ca. 15 Millionen Einwohnern ist das Land zudem sehr dünn besiedelt. Quito ist die weltweit höchstgelegene Hauptstadt der Welt und war bereits schon vor der Ankunft der Spanier jahrhundertelang bewohnt. Das Tierparadies der Galapagos-Inseln gehört ebenfalls zu Ecuador. Im ganzen Land findet man unzählige Ruinen, worin man den Sonnenkult des Inkavolkes und deren Vorgänger erkennt.

Zahlen, Daten, Fakten Ecuador
Hauptstadt Quito
Fläche 283.560 km²
Telefon-Vorwahl +593
Bevölkerung 16,14 Millionen (2015)
Währung US-Dollar
Sprache Spanisch


Mit dem Busmarathon erreichten wir nach 28 Stunden ENDLICH Cuenca. Und dann der Schrecken. Während unserer letzten Fahrt wurde uns ein kompletter Tagesrucksack leergeräumt… (Hier zum Blogartikel: Reisesicherheit in Südamerika). Die vier darauffolgenden Tage (3 Nächte) blieben wir in Cuenca. Danach ging die Reise weiter mit der Busgesellschaft Super Taxi Cuenca nach Riobamba in 7 Stunden. Riobamba fuhren wir grundsätzlich nur zur Überbrückung an, weshalb wir uns auch nur eine Nacht aufhielten. Mit der Company Savoy fuhren wir dann weiter nach Baños. Der Transfer dorthin dauerte gerade mal 2 Stunden. In dem wunderschönen Örtchen verweilten wir insgesamt 4 Tage (3 Nächte). Nach Latacunga zogen wir mit dem Unternehmen Cooperativa de Transportes Amazonas weiter, ebenfalls in 2 Stunden. Dort hielten wir uns 4 Tage (3 Nächte) auf. Anschließend transportierte uns der Bus von Amazonas in die Hauptstadt Ecuadors — Quito, wo wir unsere letzten 9 Tage von Südamerika verbrachten. 90 wunderbare Tage Lateinamerika lagen nun hinter uns. Doch die Reise musste weitergehen, sonst wäre es ja keine Weltreise, oder?


Reisedokumente Einreise ist für deutsche Staatsangehörige
Reisepass Ja
Vorläufiger Reisepass Ja
Personalausweis Nein
Vorläufiger Personalausweis Nein
Kinderreisepass Ja

Anmerkungen

Reisedokumente müssen mindestens sechs Monate bei Einreise gültig sein. Bei Nichterfüllung dieses Kriteriums erfolgt eine Einreiseverweigerung mit anschließender Rückführung an den Herkunftsflughafen. (Quelle: Auswärtiges Amt)

Visum

Für touristische Aufenthalte in Ecuador (bis zu 90 Tage pro Jahr) müssen deutsche Staatsangehörige vor Reiseantritt kein Visum einholen. Vom 1. Tag der ersten Einreise an wird das Jahr für den Aufenthaltszeitraum von 90 Tagen gerechnet. Es gilt also nicht das Kalenderjahr. Seit dem 6. Februar 2017 ist dieses Visum einmalig um weitere 90 Tage verlängerbar. (Quelle: Auswärtiges Amt)


Auch in Ecuador waren wir mit unserem Lieblingsgefährten dem Bus unterwegs. Es ist einfach das Fortbewegungsmittel Nummer Eins in Lateinamerika und wird sich auch so schnell nicht ändern. Machen dir Busfahrten keinen Spaß — hast du hier ziemlich schlechte Karten. Es sei denn du möchtest viel mehr Geld für die einzige Alternative Flugzeug ausgeben.


In Ecuador hatten wir das beste Internet auf unserer Südamerika-Rundreise. Selbst in Bussen gab es funktionierendes WLAN — das wir das noch erleben durften! Aber auch hier würde sich eine SIM-Karte lohnen.


Ja, was sollen wir sagen. Wer lange warnt, den erwischt es irgendwann auch… Wir haben hier auf unserem Blog öfters auf die bösen Räubern dieser Welt aufmerksam gemacht. Und doch konnten wir uns selbst nicht davor schützen… Wie das passieren konnte, fragst du dich? Wir haben unsere Gedanken dazu verarbeitet und in einem Artikel zusammengefasst:

// Passender Blogartikel: Reisesicherheit in Südamerika


Eine gute Finanzplanung ist wohl das Wichtigste einer jeder Weltreise — es sei denn, man scheißt drauf und geht dem Beruf eines Überlebenskünstlers nach. Da wir, was das betrifft, noch sehr “deutsch” sind, notieren wir uns Tag für Tag unsere laufenden Kosten. Somit haben wir immer unser Budget im Überblick. Ecuador hat unserem Geldbeutel wieder mal richtig gut getan — wenn man die Sache mit dem Raubüberfall mal ganz aus dem Spiel lässt. In 16 Tagen haben wir hier insgesamt nur 840,27 € (für 2 Personen) ausgegeben. Das geht, oder?