Brasilien

Bem-vindo!

Seinen Namen verdankt das Land Brasilien dem Brasilholz-Baum, der von den Ureinwohnern “Brasil” (zu deutsch glutrot) genannt wird. Diese rote Baumart war der Renner zum Färben von Stoffen während der portugiesischen Kolonialzeit und ist daher heutzutage fast verschwunden. Das fünftgrößte Land der Erde ist nahezu so groß wie ganz Europa und ist mit über 200 Millionen Einwohnern auch das bevölkerungsreichste Land Südamerikas. Brasilien grenzt außer Chile und Ecuador an jeden südamerikanischen Staat. Mit dem Amazonas fließt durch Brasilien auch der wasserreichste Fluss der Welt. Fehlen darf in Brasilien auf keinen Fall der Karneval und der Sport.

Zahlen, Daten, Fakten Brasilien
Hauptstadt Brasília
Fläche 8.516.000 km²
Telefon-Vorwahl +55
Bevölkerung 200,4 Millionen (Stand 2013)
Währung Brasilianischer Real
Sprache Portugiesisch


Unsere große Weltreise startete in Frankfurt am Main. Von dort aus jettete uns die Fluggesellschaft Condor in die brasilianische Stadt Fortaleza. Doch Zeit zum Durchatmen hatten wir nicht. Nach einem sehr kurzem Stopp-Over (ja, wie mussten zum nächsten Flieger rennen — die Brasilianer sind bei der Passkontrolle beziehungsweise beim Check-In nicht die Schnellsten, somit war der Aufenthalt von 2 Stunden ziemlich knapp berechnet) ging es schon mit einem Inlandflug weiter zu unserem ersten Ziel: Rio de Janeiro. Insgesamt waren wir 16 Stunden unterwegs. Beide Flüge sind ein Teil unseres “Around-the-World”-Tickets.

In Rio verbrachten wir die darauffolgenden 6 Tage (5 Nächte). Anschließend fuhren wir mit dem Bus Richtung São Paulo. Der Transfer mit der Busgestellschaft 1001 dauerte 6 Stunden und ließ sich einfach vor Ort buchen. Die nächsten 3 Tage (2 Nächte) verweilten wir dann in der größten Metropole Brasiliens. Nach Foz do Iguaçu beförderte uns die Company Pluma in 16 Stunden. Diese sehr lange Fahrt machten wir über Nacht, somit hatten wir uns eine Unterkunft gespart und die Fahrtzeit wurde durch ein bisschen Schlaf verkürzt. Der Reisebus verfügte sogar über einigermaßen funktionierendes Wifi. Nach 4 Tagen (3 Nächte) in Foz de Iguazu legten wir unseren ersten internen Grenzübergang zurück. Eine normale Buslinie namens Rio Uruguay fuhr uns bis zur brasilianisch-argentinischen Grenze, wo wir uns jeweils einen Ausreise-Stempel von Brasilien und einen von Einreise-Stempel von Argentinien abholten. Von dort aus ging es weiter mit dem nächsten Bus dieser Linie in das argentinische Städtchen Puerto Iguazú. War wirklich mega einfach!


Reisedokumente Einreise ist für deutsche Staatsangehörige
Reisepass Ja
Vorläufiger Reisepass Ja
Personalausweis Nein
Vorläufiger Personalausweis Nein
Kinderreisepass Ja

Anmerkungen

Reisedokumente müssen bei Einreise mindestens sechs Monate gültig sein. Bitte beachte die zusätzlichen Informationen zu den Einreisebestimmungen für Minderjährige. Kindereinträge im Reisepass eines Elternteils sind seit dem 26.06.2012 nicht mehr gültig. Jedes Kind benötigt ein eigenes Ausweisdokument. Alle Reisenden müssen eine Ein- und Ausreisekarte ausfüllen, die normalerweise kurz vor Ankunft in Brasilien an Bord der Flugzeuge, Schiffe oder Busse ausgeteilt wird. Sie kann auch schon vorher von der Seite der Externer Link, öffnet in neuem Fensterbrasilianischen Bundespolizei heruntergeladen werden. Die ausgefüllte und abgestempelte Einreisekarte muss bei der Ausreise wieder vorgelegt werden. (Quelle: Auswärtiges Amt)

Visum

Gemäß den zwischen Brasilien und Deutschland geschlossenen Abkommen benötigen deutsche Staatsbürger kein Visum für Brasilienbesuche, wenn sie das Land als Touristen, Journalisten, die keine Dreharbeiten durchführen, Studenten, Geschäftsreisende, unbezahlte Teilnehmer kultureller Veranstaltungen oder Praktikanten bereisen und die Aufenthaltsdauer 90 Tage nicht überschreitet. (Quelle: Auswärtiges Amt)


DAS Fortbewegungsmittel Nummer eins ist hier der Bus. Aber nicht nur in Brasilien verreist man hauptsächlich mit der Rollkabine — in ganz Südamerika gibt es so gut wie keine Zugstrecken. Hier heißt es Bus oder ab in den Flieger!


Unsere Meinung nach hat Brasilien ein sehr flächendeckendes WLAN-Netzwerk. Du bekommst nicht nur an öffentlichen Plätzen einen offenen Hotspot, sondern mittlerweile auch in vielen Bars, kleinen Cafés, Reisebussen, an Strandbars und sogar in den Favelas gibt es Wlan mit Passwort.


Uns haben Viele davor gewarnt, wie gefährlich das Land Brasilien sei. “Trage bloß kein Schmuck. Dort schneiden sie dir den Ring mit Finger ab!” Gemerkt haben wir davon eher weniger. Man sollte immer und in jedem Land aufmerksam sein — Langfinger gibt es schließlich überall.

// Passende Blogartikel: Das Leben in einer Favela & Reisesicherheit in Südamerika


Eine gute Finanzplanung ist wohl das Wichtigste einer jeder Weltreise — es sei denn, man scheißt drauf und geht dem Beruf eines Überlebenskünstlers nach. Da wir, was das betrifft, noch sehr “deutsch” sind, notieren wir uns Tag für Tag unsere laufenden Kosten. Somit haben wir immer unser Budget im Überblick. Das erste Land Brasilien, welches wir 12 Tage lang besuchen durften, hat uns insgesamt (für 2 Personen) 1.204,42 € gekostet. Das klingt erstmal viel, beinhalten aber auch sehr viele teure Touri-Attrationen, auf die wir keinenfalls verzichten wollten. Eine Weltreise macht man schließlich (meist) nur einmal im Leben!

 

 

* Bei den Fortbewegungskosten sind keine Flüge inbegriffen. Diese haben wir als “Around-the-World”-Ticket im Gesamtpaket gebucht!

* Ja, wir müssten in unserer ersten Woche schon ins Krankenhaus, da Anni von fiesen Zuckerhut-Mücken gestochen wurde, deren Gift einen vollflächigen Hautausschlag am linken Knöchel verursachte. Das Gute an der Sache: Wir werden die Krankenhaus- und Medikamentenkosten von unserer Auslandskrankenkasse zurückbekommen!

Schreibe einen Kommentar