Bolivien

Bienvenidos!

Das Land ist nach seinem Freiheitskämpfer Simón Bolívar benannt und hat als einziges Andenland keinen direkten Zugang zum Meer. Die Hauptstadt ist Sucre, jedoch befindet sich in La Paz der mit ca. 4.000 m höchstgelegene Regierungssitz der Welt. Bolivien ist sehr reich an Rohstoffen, aber die Bevölkerung hingegen arm. Durch mehrere politische Unruhen kam es vermehrt zu riesigen Fluchtwellen nach Argentinien und Chile. Mit dem Titicacasee befindet sich zudem auch der höchste weltweit schiffbare See in Bolivien und die Hochebene des Altiplano liegt im Schnitt auf ca. 3.850 m und ist etwas größer wie das Land Italien. Im Altiplano liegt auch die größte Salzpfanne der Welt — der Salar de Uyuni. Dieser Salzsee ist so ziemlich frei von jeglichen Lebewesen.

Zahlen, Daten, Fakten Bolivien
Hauptstadt Sucre
Fläche 1.099.000 km²
Telefon-Vorwahl +591
Bevölkerung 10,72 Millionen (Stand 2015)
Währung Boliviano
Sprache Spanisch


Mit dem Unternehmen Flamingo Tours machten wir eine 3-Tagestour (2 Nächte) und erreichten so mit einem Jeep unsere erste Stadt in Bolivien — Uyuni. Danach ging es sofort mit der Busgesellschaft 11 de Julio weiter nach Potosi — die höchstgelegenste Stadt der Welt. Der Transfer dorthin dauerte 4 Stunden. Hier verweilten wir insgesamt 3 Tage (2 Nächte). Nach Sucre zogen wir mit der Company Casa Matriz weiter in nur 3 Stunden. In der wunderschönen Hauptstadt hielten wir uns 4 Tage (3 Nächte) auf. Von dort fuhren wir mit dem Nachtbus nach La Paz in 12 Stunden. Da Ostern vor der Tür stand, blieben wir ganze 5 Tage (6 Nächte) in der Metropole. Anschließend fuhren wir mit Titicaca weit nach Copacabana, wo wir zuerst eine Nacht auf der Insel Isla del Sol nächtigten und darauf die Nacht erst in Copacabana verbrachten. Den interne Grenzübergang nach Peru legten wir in unserer Fahrt nach Puno zurück — ebenfalls mit der Busgesellschaft Titicaca.


Reisedokumente Einreise ist für deutsche Staatsangehörige
Reisepass Ja
Vorläufiger Reisepass Ja
Personalausweis Nein
Vorläufiger Personalausweis Nein
Kinderreisepass Ja

Anmerkungen

Reisedokumente müssen bei Einreise noch sechs Monate gültig sein. Kindereinträge im Reisepass eines Elternteils sind seit dem 26.06.2012 nicht mehr gültig. Jedes Kind benötigt ein eigenes Ausweisdokument. In Bolivien besteht Ausweispflicht. (Quelle: Auswärtiges Amt)

Visum

Deutsche Staatsangehörige benötigen für einen touristischen Aufenthalt kein Visum. Sie können sich insgesamt 90 Tage pro Kalenderjahr visumfrei in Bolivien aufhalten, wobei mehrfache Ein- und Ausreisen gestattet sind. Bei Ankunft an den internationalen Flughäfen in La Paz, Santa Cruz und Cochabamba wird in der Regel ein Einreisestempel mit dem Einreisedatum im Pass eingetragen, jedoch oft kein Gültigkeitsdatum. (Quelle: Auswärtiges Amt)


In Bolivien ist das Busnetz mehr als gut ausgebaut und im Gegensatz zu seinen Nachbarländern auch noch extrem günstig. Wir haben uns oftmals für die Luxusvariante „Cama“ mit 180°-Sitzen entschieden, weil es preislich überhaupt keinen Unterschied gemacht hätte.


Bis auf die Salzwüste Salar de Uyuni hatten wir eigentlich immer recht vernünftiges Internet in Bolivien. Man muss halt auch immer Glück mit der Unterkunft haben. Mittlerweile suchen wir die Hostels anhand den Bewertungen für den Internetzugang aus. Es lohnt aber auch sich eine neue SIM-Karte zuzulegen. Diese gibt es an jedem Kiosk vor Ort. Günstiger wie hier bekommst du kaum woanders mobiles Internet für den Handy.


Bolivien ist ein sehr armes Land. Wir haben von mehreren Raubüberfällen gehört, sind aber persönlich verschont geblieben. Also immer gut auf sein Hab und Gut achten, dann sollte nichts passieren. Besonders gerne schlagen die Räuber in Nachtbussen zu. Deshalb niemals sein Gepäck unbeobachtet in die oberen Fächer legen, sondern immer in Körpernähe tragen.

// Passender Blogartikel: Reisesicherheit in Südamerika


Eine gute Finanzplanung ist wohl das Wichtigste einer jeder Weltreise — es sei denn, man scheißt drauf und geht dem Beruf eines Überlebenskünstlers nach. Da wir, was das betrifft, noch sehr „deutsch“ sind, notieren wir uns Tag für Tag unsere laufenden Kosten. Somit haben wir immer unser Budget im Überblick. In Bolivien konnten wir mal richtig sparen. Für unsere 16 Tage Aufenthalt haben wir nur eine Gesamtsumme (für 2 Personen) von 950,93 € latzen müssen.

 

 

* Allgemeines beinhaltet: Friseur, Terminalnutzungsgebühr (ja, sowas gibt es wirklich), Toilettenkosten und kostenpflichtiges WIFI