Die Wein-Hochburg Mendoza

Auf unserer Reise Richtung Santiago de Chile legten wir einen zwei Tage Zwischenstopp in der Metropole Mendoza ein und eins vorneweg — es hat sich gelohnt.

Am Rande der Anden gelegen wird Mendoza, oftmals als Tor zu Chile bezeichnet. Die Stadt ist eigentlich weltweit für seine Qualitätsweine bekannt. Viele Touristen zieht es nur zu Verkostung der edlen Tropfen in diese Stadt.

Bei Reisenden und Touris sind die Radtouren in verschiedene Weingüter sehr gefragt. In der Stadt oder auch in der Nähe der Weingüter gibt es mehrere Radvermietungen. Bei Manchen kannst du dir schon für ca. 100 argentinische Pesos ein Bike mieten und so viele Weingüter wie du möchtest besuchen. Die Weingüter schließen ihre Tore für Besucher gegen 17.00 Uhr.

Ist dir das zu früh?

Kein Problem. Bei den meisten Fahrradverleihern hast du von 17.00 – 18.30 Uhr Happyhour und kannst kostenlos dich mit Wein betrinken!!!

Mendoza hat noch mehr zu bieten

Nicht weit von Mendoza türmt sich mit mit knapp 7.000 Metern der höchste Berg Südamerikas, der Cerro Aconcagua, auf. Dieser ist zugleich auch der höchste Berg außerhalb des Himalaya. Also ein Paradies für Wanderfreunde, Skifahrer, Bergsteiger und Offroad-Liebhaber.

Etwa eine Stunde mit dem Bus vom Busbahnhof entfernt liegt das Dörfchen Potrerillos. Hier wurde ein Fluss zum See aufgestaut. Dieser dient nicht nur als Erholungsort, vielmehr werden dir unzählige Wassersportarten wie Rafting, Skiten oder einfaches Kanu fahren angeboten. Beachte: Am Wochenende ist dieser Ort meist ein beliebtes Ausflugsziel vieler Familien.

Hast du noch etwas Zeit übrig?

Dann buche dir einen Tagesausflug zum Cristo Redentor de los Andes (Christus, Erlöser der Anden). Hier kannst du dir zum einem die Christusstatur ansehen, welche zu Ehren des friedlichen Grenzkonfliktes der Länder Argentinien und Chile, auf der Passhöhe des Paso de la Cumbre (ca. 3832 m) genau auf der Grenzlinie, aufgestellt wurde. Und zum anderen genießt du von dort das beste Panorama von Mendoza und den dazugehörigen Weingütern.

(Bilder zum Vergrößern einfach anklicken)

Schreibe einen Kommentar