Das San Pedro in der Wüste

San Pedro de Atacama liegt inmitten der trockensten Wüste der Welt. Also irgendwo im nirgendwo. In dem Gebiet um diese Wüstenstadt fällt so gut wie nie Regen. Hier bekommt staubtrocken eine ganze neue Bedeutung…

Warum zieht dieser Ort dann wahre Massen an Touristen und Backpacker an?

Ganz einfach — San Pedro ist die Basis etlicher Top-Reiseunternehmungen. Die Stadt an sich besteht zwar eigentlich nur aus staubigen Sandpisten und sieht für die Meisten lebensfremd aus, jedoch macht ihre gute Lage sie zum Inn-Reiseziel. Das hat sich rumgesprochen: Diesen guten Ruf folgen jedes Jahr tausende von Backpacker und Touris aus der ganzen Welt, so auch wir.

Die Stadt lebt förmlich vom Tourismus und hat sich darauf spezialisiert. Tagsüber sind die Straßen wie leergefegt, da viele der Touren meist früh morgens starten. Gegen Nachmittag beginnt das eigentliche Leben, wenn die Busse die nächsten Backpacker bringen und diese die sehr überschaubare Stadt dann überfluten, um ebenfalls ihre Touren für die nächsten Tage zu buchen.

Du brauchst aber keine Angst zu haben, dass du keinen Platz in deiner favorisierten Tour bekommst. In San Pedro herrscht wirklich ein Überangebot. So findest du ca. hunderte Agenturen, die dir fast alle dieselben Ausflüge und Touren anbieten. Den feinen Unterschied erkennst du, wie immer, am Preis.

Knackige Preise vor Ort

Vor deiner Reise nach San Pedro solltest du dich mit ausreichend Bargeld eindecken. Zwar gibt es mittlerweile mehrere Geldautomaten, diese sind jedoch der vielen Menschenmassen vor Ort noch nicht gewachsen und daher schnell leer. Selbiges zählt auch, wenn du weiter nach Bolivien reisen möchtest, bekanntlich sind die Wechselkurse hier sehr hoch. Auch solltest du, wenn möglich, dir etwas Wasser zum Trinken vorab besorgen. Die Lebensmittelpreise sind in San Pedro höher als beispielsweise in Calama und anderen Städten.

Die meisten Besucher der Stadt kommen wegen der Salar de Uyuni-Tour. San Pedro ist der Ausgangspunkt dieser Route auf chilenischer Seite und Endpunkt der Route von bolivianischer Seite. Doch San Pedro de Atacama hat noch mehr zu bieten:

 

  • Ojos Salar
    Ja, man glaubt es kaum, es gibt auch Seen in der weltweit trockensten Wüste. Achtung: Das Wasser ist aber kein Trinkwasser! Die zwei Seen sind rund und das Ufer bildet Salz. Das Wasser der Seen ist salzhaltiger als das Tote Meer. Buche eine Tour und lasse dich einfach treiben.
  • Tatio
    Die höchst gelegenen Geysire der Welt. Diese Tour ist nichts für Schlafmützen, denn sie beginnt gegen 4 Uhr morgens. Warum so früh? Weil zu dem Zeitpunkt die Geysire am aktivsten sind. Dafür bist du aber wieder gegen 12 Uhr mittags zurück in San Pedro.

  • Valle de Luna
    Diese ist die am meisten gebuchte Tour in San Pedro. Einerseits wegen der Nähe zur Stadt und andererseits wegen der mondartigen Landschaft. Die Tour beinhaltet vier Stopps — bei einigen Agenturen ist ein zusätzlicher Stopp im Valle de la Muerta dabei. Der Erste ist bei der große Sanddüne, der Zweite bei den Tres Marias, der Dritte in einer Salzhöhle und der letzte Stopp ist dann auf einem Berg, wo du den Sonnenuntergang beobachten kannst.

Tipp: Wegen der unmittelbaren Nähe von ca. 11 km kannst du diese Tour auch auf eigene Faust machen. Leihe dir einfach für ca. 6.000 chilenischen Pesos ein Fahrrad plus Routenplan für den Tag (12 Stunden) aus und radel drauf los. Das Selbe gilt auch für das Valle de la Muerta.

  • Pukara de Quito
    Die Ruinen der einsteigen Ziegelstein-Festung des Atacaman Volks kannst du auch zu Fuß (ca. 45 Minuten) oder per Fahrrad (ca. 15 Minuten) erkunden. Hier kannst du dich auf Spurensuche begeben und noch alte Felsenbilder vergangener Tage sehen.
  • Star Gazing
    Astrotouren sind auch sehr beliebt. Der Himmel über der Atacamawüste ist sehr klar und eignet sich bestens zu Beobachtung der Sterne und anderer Himmelskörper. Ein Franzose namens Alan hat zusammen mit seiner Frau eine Reihe von Teleskopen außerhalb von San Pedro eingerichtet. Täglich bieten sie Ausflüge an, um dir verschiedene Konstellationen der Planeten und der Sterne mittels den Teleskopen zu zeigen. Da die Tour abends stattfindet eine warme Jacke nicht vergessen, denn die Nächte in San Pedro sind sehr kühl.

  • Reiten
    Sehr begehrt unter den Touris ist das Reiten. Dazu müssen wir nichts weiter erklären.
  • Sandboarding
    Das kannst du eigentlich den ganzen Tag machen. Leihe dir ein Fahrrad plus Board aus und fahr in die Wüste zu den Dünen.
  • Fahrrad
    Wie oben schon erwähnt, kannst du dir ein Fahrrad für 6 Stunden (3.000 Pesos) oder für 12 Stunden (6.000 Pesos) leihen. Wir haben uns an einem Tag ein Fahrrad geliehen und sind anhand der Karte mehrere Ziele der Umgebung abgefahren. Dazu gehörte ein Aussichtspunkt auf einem Berg mit dem Blick auf die Stadt, ein Tunnel, der zu einer verfallenen Kirche im nirgendwo der Wüste führt und einer Lagune. War wirklich sehr cool!
  • Salta in Argentinien
    Hast du noch eins bzw. zwei Tage übrig, dann besuche die argentinische Salta.

 

Willst du von San Pedro aus deine Salar de Uyuni Tour starten, dann bleibe 2-3 Tage in der Stadt. So kann sich dein Körper ein bisschen an die Höhe von 2.000 Metern gewöhnen, bevor es ins Altiplano auf durchschnittlich 4.000 Metern geht. Trinke fleißig Coca-Tee, kaue Cocablätter oder esse ein bisschen Schokolade. So beugst du der Höhenkrankheit vor. Diese Dinge gibt es selbstverständlich an jeder Ecke in San Pedro zu kaufen.


Den besten Preis rausholen

Egal welchen Preis eine Agentur dir nennt, oder im Angebot hat, bestehe immer auf einen Rabatt. Reist du zu zweit oder in einer Gruppe, kannst du/ihr natürlich mehr an Rabatt rausholen. Gleiches gilt auch, falls du mehrere Touren bei derselben Agentur buchen möchtest.
Generell solltest du bei mindestens drei Agenturen nachfragen, bevor du eine Tour schlussendlich buchst.

Das solltest du lieber lassen

In San Pedro herrschen noch sehr traditionellen Gesetze. Das bedeutet, es kann für dich schwierig werden, wenn du Alkohol kaufen möchtest. Die wenigen Bars der Stadt begrenzen den Ausschank. Dies zählt übrigens auch in vielen Unterkünften. Wenn du in einer Bar etwas an Essen bestellst, darfst du dort mehr als ein alkoholisches Getränk trinken.

Bock auf Feiern?

Wenn du mal so richtig abspacken gehen willst, dann informiere dich in deinem Hostel oder über Flyerverteiler in der Stadt. Oftmals werden geheime Partys in der Wüste gefeiert. Keine Angst, diese Partys sind meist gut organisiert. So gibt es sogar regelmäßige Transfers für den Hin- und Rückweg. So eine Wüstenparty solltest du keinesfalls missen, falls sich dir die Chance bietet.


Möglichkeiten gibt es in San Pedro von Couchsurfing bis zum schnicken Hotel. Da die Stadt eine Touristenhochburg ist, reserviere dir rechtzeitig eine Unterkunft, sonst sind die Besten schon vergriffen.


Von Santiago de Chile:

  • per Bus (ca. 24 Std.)
  • per Flugzeug bis nach Calama (ca. 2 Std.)
    anschließend Bus (1 – 2 Std.)

Von Salar de Uyuni /Bolivien:

  • mit einer geführten Tour

Du hast Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel? Dann lass uns doch ein Kommentar da!

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:


4 Replies to “Das San Pedro in der Wüste”

  1. Hey ihr beiden,
    ich freue mich immer wieder einen neuen Blogeintrag von euch zu lesen!
    Der Artikel über San Pedro ist klasse, weil er auch viele Insidertipps beinhaltet, die man von Reiseführern teilweise gar nicht bekommt. Meine Planung für die Atacamawüste steht auf jeden Fall schon 🙂
    Und ich finde es echt einen super Zufall, dass ich einige eurer Stationen im September auch bereisen werde. Ich fühle mich durch euren Blog auf jeden Fall noch ein bisschen mehr vorbereitet und hoffe, dass ich genauso viele tolle Eindrücke haben werde, wie ihr.
    Weiterhin ganz viel Spaß auf eurer Reise!
    Liebe Grüße
    Désirée

    1. OurTravelness sagt: Antworten

      Liebe Désirée,
      vielen lieben Dank für deine netten Worte 🙂 Das freut uns sehr, dass wir dich bei deiner Planung für die Atacamawüste unterstützen konnten. Falls du weitere Fragen dazu hast, als her damit 😉
      Auf jeden Fall wirst du genauso viele interessante Eindrücke haben wie wir, da sind wir uns sicher! Wir wünschen dir jetzt schonmal viel Spaß und hoffen, dass wir dich weiterhin als Leserin unseres Blogs begeistern können. Liebe Grüße aus Quito 🙂

  2. Hallo ihr zwei, ich kenne zwar nur den Thomas von der Seite der Verwandtschaft her. Aber ich bewundere Euch, ihr seid jung
    wenn ihr es jetzt nicht macht. Wann dann? Macht weiter so, versucht euren Traum zu erfüllen, das ihr am Ende eurer Reise, auf etwas wunderschönes zurück blicken könnt. Den das was ihr erlebt habt ,kann euch keiner nehmen. Passt schön auf euch auf.
    Viele liebe Grüße sendet ich Euch.

    1. OurTravelness sagt: Antworten

      Hallo Andrea,
      vielen Dank für deine Nachricht. Genau das selbe haben wir uns auch gedacht — wenn wir es nicht jetzt ausprobieren, wann dann! Und wir haben noch keine einzige Sekunde davon bereut. Jeden Tag erleben wir was neues und sind immer wieder beeindruckt, wie wunderschön die Welt ist. Und das kann uns wirklich keiner nehmen.

      Liebe Grüße von Bali nach Deutschland 🙂

Schreibe einen Kommentar