Bürokratisches

in Hoch auf den Fortschritt in Sache Technik! Nichts gegen Papierkopien: Diese erfüllen immer noch ihren Zweck — jedoch sieht man ihnen jeden gebrauchten Tag an. Zum Glück gibt es digitalen Speicherplatz, wo man alle benötigten Papiere und Dokumente hinterlegen kann. Somit haben wir alles auf unserem Laptop dabei. Und falls dieser (wir wollen es nicht hoffen) mal abhanden kommt, benutzen wir zusätzlich das kostenlose Speichermedium Dropbox, wo wir jegliche Daten nochmals als Sicherheitskopie abspeichern. Selbstverständlich hat unsere Vertrauensperson in Deutschland ebenfalls alle Unterlagen. So müssten wir eigentlich so ziemlich für jeder Situation gewappnet sein. Also welche Kopien und Dokumente solltest du denn nun auf deiner Weltreise unbedingt dabei haben? Anbei eine grobe Auflistung unserer Dokumente:

  1. Reisepass
  2. Diverse Versicherungen
    (Versicherungsnummer | Kontaktdaten von Deutschland)
  3. Kreditkarten & Bankdaten
    (IBAN und BIC | Kreditkartennummer | Securecode | Notfallnummer)
    – zwei verschiedene Kreditkarten (z.B. Visa und MasterCard) dabei haben, falls eine mal nicht funktioniert
    – Ganz wichtig ist der Securecode — ohne ihn wären wir schon an mehreren Orten verloren gewesen
  4. Internationaler Impfpass
  5. Internationaler Führerschein + deutscher Führerschein
  6. Digitale Passfotos für ein Visa
  7. Tickets
    (Flug | Zug | Bus)
  8. Studentenausweis (falls vorhanden)
  9. Jugendherbergsausweis (falls vorhanden)

Die meisten Dinge sind selbst erklärend, zu anderen wiederum, wollen wir noch das eine oder andere loswerden:

zu 1) Reisepass

Das Ein und Alles eines jenen Reisenden: Der Reisepass. Ohne ihn wärst du im Bereich des Schengener Abkommens richtig aufgeschmissen. Denn für die Einreise in die meisten Länder außerhalb Europas ist ein gültiger Reisepass erforderlich. Mit dem Personalausweis kommst du da nicht sehr weit. Es kann also nicht schaden, ihn frühzeitig zu beantragen, denn er lässt auch gerne mal bis zu 8 Wochen auf sich warten.

Lieber einen Reisepass voller Stempel als ein Haus voller Gerümpel!

Gültigkeit

Falls sich schon ein Pass in deinem Besitz befindet, ist es auf jeden Fall wichtig zu kontrollieren, ob er noch mindestens sechs Monate über das geplante Ende deiner Reise hinaus gültig ist. Ebenfalls solltest du überprüfen, ob überhaupt noch genügend freie Seiten für Visa, Ein- und Ausreisestempel vorhanden sind. Während manche Länder mit ein bis zwei Mini-Stempeln auskommen, belegen andere bis zu 3 ganze Seiten. Ein Reisepass ist 10 Jahre gültig und du bekommst ihn beim Einwohnermeldeamt bzw. Bürgerbüro deiner Gemeinde. Bei der Ausstellung eines neuen Passes wird der Alte einbezogen und ungültig gemacht. Das ist sehr ärgerlich, schließlich verlierst du infolgedessen dein persönliches Reise-Tagebuch mit sämtlichen Stempeln von früheren Reisen. Verhindern lässt es sich leider nicht, denn rein formell gehört der Reisepass dem Staat.

Zweitpass

Offiziell ist es möglich mehr als einen gültigen Reisepass zu besitzen. Es wird von den Behörden nicht gerne gesehen, aber erlaubt ist es. In manche muslimische Länder darf man beispielsweise nicht einreisen, wenn in deinem Pass ein Hinweis darauf zu finden ist, dass du schon einmal in Israel warst. Leute mit doppelter Staatsangehörigkeit sollten auf jeden Fall zwei Reisepässe dabei haben.

Was tun wenn der Reisepass unterwegs verloren geht?

Wenn der Pass weg ist, sei er gestohlen oder verloren, ist die Regel Nummer eins: Erstmal Ruhe bewahren — ändern kannst du es eh nicht. Natürlich ist ein verlorener Reisepass nervig und passt oftmals nicht in deinen Plan. Aber wenn es so gekommen ist, suchst du am besten direkt die nächste Botschaft oder das nächste Konsulat auf. Botschaften gibt es nur einmal in der Hauptstadt des Landes. Konsulate je nach Land oftmals in mehreren Städten.

Vorgehensweise beim Verlust des Reisepasses:

  • Ruhig bleiben — tief durchatmen
  • Verlust bei der örtlichen Polizei melden
  • Botschaft oder Konsulat des Landes aufsuchen
  • Ersatzdokumente wie Personalausweis oder Kopie des Reisepasses mitnehmen
  • Passfotos machen lassen (falls nicht dabei)
  • Pass oder Ersatzausweis abholen

Ein Ersatzpass wird in der Regel innerhalb eines Tages ausgestellt. Dieser ist aber nur begrenzt gültig. Meist dient er lediglich zur Rückreise, da er von anderen Ländern nicht akzeptiert wird. Richtige Pässe dauern länger, je nach Botschaft/Konsulat mehrere Wochen.

Tipp von uns

Und ganz zum Schluss noch eine Anmerkung von uns: Wenn du für deine Weltreise einen neuen Reisepass beantragst, entscheide dich am Besten gleich für den Großen mit 48 Seiten statt für einen Kleinen mit nur 32 Seiten. Somit hast du genug Platz für die vielen Stempel.

Visa

In vielen Ländern musst du vor deiner Einreise ein Visum beantragen. Wo genau du eines brauchst und woher du das benötigte Visum bekommst, haben wir dir in einem Extra-Beitrag mal zusammen gefasst. Hier findest du die Einreisebestimmungen der wichtigsten Weltreiseländer.

zu 4) Internationaler Impfausweis

Falls für die Einreise in ein Land bestimmte Schutzimpfungen vorgeschrieben sind, müssen diese in den gelben internationalen Impfausweis der WHO eingetragen sein. Aber nicht nur bei Grenzkontrollen sondern auch bei Krankheiten hat der Impfpass höchste Bedeutung. Du solltest deshalb sorgfältig mit ihm umgehen und nach jedem Arztbesuch seine Richtigkeit kontrollieren.

zu 5) Internationaler Führerschein + Führerschein

In einigen Ländern reicht der nationale Führerschein nicht aus, wenn man kontrolliert wird. Deshalb empfiehlt sich die Mitnahme eines internationalen Führerscheins. Ohne große Wartezeiten bekommst du diesen bei der Führerscheinstelle deiner Gemeinde (Kosten ca. 15€ – Stand 2016). Er ist 3 Jahre gültig und gilt nur in Verbindung mit dem nationalen Führerschein. Daher nie vergessen beide einzupacken: Führerschein und internationalen Führerschein.

Datensicherung

Wichtige Dokumente unterwegs einscannen

Du kannst ja schlecht einen Scanner mitschleifen, geschweige denn findest du auch nicht überall eine Möglichkeit deine Dokumente einzuscannen. Perfekt wäre also ein Scanner, den man immer dabei haben kann. Wir benutzen deshalb die kostenlose App CamScanner. Damit lassen sich ganz easy PDF-Dateien mit einer einfachen Handykamera erstellen. Perfekt oder? Die App erkennt automatisch das Dokuments und schneidet überflüssigen Hintergrund weg. Außerdem lassen sich damit die Scans bearbeiten und mehrseitige Dokumente erstellen. Die fertigen Dateien kannst du dir dann auf den Computer kopieren, per Mail verschicken oder in deiner Dropbox abspeichern. Die Empfehlung haben wir von GehMalReisen und auch von uns bekommt diese App die volle Punktzahl.

Bilder und Videos unterwegs sichern

Ein verdammt wichtiges Thema. Ruckzuck ist die Festplatte abgeschmiert oder vielleicht sogar verloren oder geklaut. Man will es ja nicht hoffen! Aber schade wäre es doch um die gesammelten Erinnerung, die durch einen Verlust für immer verloren gehen würden. Deshalb haben wir uns schon im Vorfeld um eine gescheite Datensicherung bemüht — dachten wir zumindestens. Denn wir speichern alle Dateien von unserer Reise auf den Online-Speicher Dropbox ab (selbstverständlich vorsortiert), von wo sie dann später eine Freundin aus Deutschland für uns auf eine seperate Festplatte runterkopiert. Klingt doch super! Anfangs verlief auch alles reibungslos, doch nach ein paar Wochen zeigten sich die ersten Probleme. Zu viele Daten. Zu wenig Online-Speicherplatz (wir haben kein Premium). Und dazu kommt noch die immerzu schlechte Internetverbindung. Es ist wirklich zum Mäusemelken! Du hast eine bestere Lösung dafür? Wir sind für deine Ideen offen — ab damit in die Kommentare!

Was passiert mit der Post?

Da wir nicht alles daheim aufgelöst haben, können wir dich dazu nicht hundertprozentig beraten. Dennoch sind uns die zwei Möglichkeiten bekannt:

Nachsendeauftrag
Die einfachste Art deine Post-Angelegenheiten an eine Person des Vertrauens weiterzuleiten. Den Nachsendeauftrag kannst du von daheim aus oder aber vor Ort bei einer Postfiliale einrichten. Weitere Infos dazu hier.

DropScan
Bei DropScan hast du die Möglichkeit ein Postfach zu erstellen, an das du deine alltägliche Briefpost (Pakete ausgenommen) schicken kannst. Der Webservice scannt das Kuvert der angekommenen Briefe für dich ein und du kannst entscheiden, ob du den Brief öffnen oder wegschmeißen lassen willst. Ebenfalls hast du die Option die Post an eine andere Adresse weiterzuleiten. Interessiert? Dann hier entlang.

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:


Schreibe einen Kommentar