Gesundheit

⤖ Was findest du hier? Mit nur einem Klick direkt zum Inhalt ⬻

  1. Check-up vor Abreise
  2. Reiseschutzimpfungen
  3. Krank auf Reise

Check-up vor Abreise

u jeder längeren Reise gehört eine Auseinandersetzung mit dem Thema Gesundheit. Nichts ist unangenehmer als auf dem Trip deines Lebens zu erkranken. Deshalb solltest du dem Thema Gesundheit bei der Reisevorbereitung erhöhte Aufmerksamkeit schenken. Die Chancen gesund wiederzukommen sind relativ schlecht, wenn du dich schon kränklich auf den Weg machst. Vor der Abreise ist es daher ratsam, noch einmal die wichtigsten Vorsorgeuntersuchungen zu checken (Zahnarzt, Frauenarzt, Augenarzt usw.) und sich mit den nötigen Medikamenten einzudecken. Warte nicht zu lange mit einem Gespräch, die Sprechstunden sind oftmals über ein halbes Jahr ausgebucht. Also zumindestens war es bei uns der Fall und wir kommen vom Dorf.

Reiseschutzimpfungen

Eine langfristige Reise ist auch immer ein guter Zeitpunkt einen Blick in den Impfpass zu werfen. So kannst du sämtliche Schutzimpfungen nochmal überprüfen und gegebenenfalls auffrischen. Je nach Reiseziel und -dauer sind zusätzliche Impfungen notwendig. Einige davon übernimmt die Krankenkasse, andere müssen jedoch aus eigener Sparschwein gezahlt werden — hierzu später mehr.

Oft erfordert ein Impfstoff mehrfaches Impfen, welches sich über einen Zeitraum von bis zu 6 Monaten erstrecken kann. Deshalb gilt hier: Rechtzeitig sich der Sache annehmen! Bei einer Weltreise, die sehr viele Länder beinhaltet, ist es sogar ratsam, sich schon 1 Jahr vorher mit dem Thema beschäftigen.

Wie gehst du am Besten vor?

  • Sehr wichtig: Vorherige Recherche
  • Impfberatunggespräch beim Haus-/Tropenarzt voreinbaren
  • Zeitplan ausarbeiten

Eine fachliche Beratung hat eine sehr wichtige Bedeutung. Im Internet gibt es zwar genügend Reiseblogs, auf denen man haufenweise zu dieser Thematik findet, doch welche Impfungen für dich letztendlich in Frage kommen, sollten trotzdem mit einem kompetenten Arzt abgeklärt werden. Dieser kann dich ebenfalls darüber beraten, wie du dich im Notfall einer Krankheit verhalten sollst, wie die Krankheiten übertragen werden und wie du sie vorbeugen kannst.

Für welches Land benötigst du welche Impfung?

Impfempfehlung Placeholder
Impfempfehlung

* Diese Karte wächst mit unserem Wissen.

Das solltest du über den Impfstoff wissen

Choler….waaas? Die meisten Begrifflichkeiten werden den Meisten gar nichts sagen. Wir mussten uns selbst im Vorfeld in das Wesentliche reinlesen, da wir uns damit überhaupt noch nicht auskannten.

Grundimpfungen

Kommen wir erstmal zum einfachen Part. Die Impfungen sollte zumindest jeder schonmal gehört haben. In der Regel hat man diese Impfungen schon als Kind bekommen und braucht deshalb nur eine Auffrischung:

  • Tetanus, Polio, Diphtherie

    Tetanus-Infektionen werden durch sehr widerstandsfähige Bakterien verursacht, die überall im Erdreich vorkommen. Beim Sport, im Garten, durch offene Wunden nach Stürzen. Kinderlähmung dagegen wird durch Schmierinfektion von Mensch zu Mensch übertragen. Im Jahr 2002 wurde ganz Europa für poliofrei erklärt, doch in Teilen von Asiens und Afrikas kommt diese Erkrankung noch recht häufig vor. Die Diphtherie ist eine bakterielle Infektion. Diese Bakterien bilden gefährliche Gifte, die die Rachenschleimhaut und andere Organe, wie Herz, Niere und Leber, schwer schädigen können.

    Impfung: 1 x Kombi-Spritze
    Schutz: 100 % | ca. 10 Jahre


  • Hepatitis A+B

    Als Hepatitis wird eine Entzündung der Leber bezeichnet. Früher war Hepatitis (besonders vom Typ A) eine der häufigsten Reisekrankheiten. Diese Impfungen sind dringend zu empfehlen bei Reisen in weniger zivilisierte Gebiete. Hepatitis A wird in der Regel oral durch infiziertes Wasser oder Nahrung sowie durch engen Körperkontakt übertragen, während Hepatitis B durch Blut und andere Körperflüssigkeiten übertragen wird (also ähnlich wie AIDS). Die Hepatitis B ist weltweit sehr verbreitet.

    Impfung: 1 x Kombi-Spritze (Twinrix)
    Schutz: 100 % | ca. 10 Jahre

Impfungen speziell für Reisende

Hier wird es schon etwas kongreter. Wir haben alle wichtigen Reiseschutzimpfungen für dich zum besseren Verständnis in die drei Haupt-Übertragungswege aufgesplittet:

// Übertragung durch Stechmücke

  • Gelbfieber

    Das Gelbfieber ist eine Infektionskrankheit, die durch das Gelbfieber-Virus verursacht wird. Man unterscheidet zwischen Stich von Affe zu Mensch (Dschungel-Gelbfieber) oder von Mensch zu Mensch (Stadt-Gelbfieber). Da es keine medikamentöse Therapie gegen diese Krankheit gibt, ist in vielen Ländern eine Impfung vorgeschrieben, wenn man aus einem Infektionsgebiet einreist. Deshalb muss man oft mit Kontrollen an der Grenze rechnen. Achtung: Eine Gelbfieber-Impfung bekommt man nur bei einem Tropenarzt/Gesundheitsamt.

    Impfung: 1 x Spritze
    Schutz: 100 % | ca. 10 Jahre


  • Japanische Enzephalitis

    Die Japanische Enzephalitis ist eine durch Viren ausgelöste Tropenerkrankung, die vor allem in Asien vorkommt. Die meisten Symtome dieser Krankheit verlaufen stumm. In schlimmen Fällen führt sie zu einer Hirnhautentzündung bis hin zum Tod. Eine spezielle Therapie dagegen gibt es nicht.

    Impfung: 2 x Spritzen | Abstand von 4 Wochen
    Schutz: 100 % erst nach beiden Spritzen | ca. 1-2 Jahre | nach Auffrischung ca. 4 Jahre

// Übertragung durch Hygienemangel

  • Typhus

    Typhus ist eine Infektionskrankheit, die durch Bakterien hervorgerufen wird. Der Krankheitsverlauf ist durch Fieber, Bauchschmerzen und Verstopfung gekennzeichnet. Die Behandlung erfolgt mit Antibiotika. Unbehandelt kann die Krankheit gefährlich verlaufen und zum Tode führen.

    Impfung: 1 x Spritze oder 3 x Schluckimpfung | Tag 1,3 und 5
    Schutz: 50-70 % | je nach Variante bis zu 3 Jahre


  • Cholera

    Cholera wird ebenfalls durch Bakterien ausgelöst wird und sorgt für schweren Durchfall und demzufolge auch zu starkem Flüssigkeitsverlust. Es kann aber auch vorkommen, dass Patienten zusätzlich Magenflüssigkeit erbrechen. So kam die Krankheit zu ihrem Namen: „Cholera“ bedeutet auf Deutsch „Fluss der gelben Galle“. Besonders gefährtet sind unterernährte und geschwächte Personen. Unbehandelt verläuft die Infektion häufig tödlich.

    Impfung: 2 x Schluckimpfung | Abstand von 1-6 Wochen
    Schutz: 85 % | ca. 2 Jahre

// Übertragung durch Tierbiss

  • Tollwut

    Die Tollwut ist sehr schwerwiegende Virusinfektion, die bei Tieren und Menschen eine akute Gehirnentzündung verursacht. Notfalls kann man sich dagegen auch noch nach einem Tierbiss impfen lassen, allerdings kommt es dann darauf an, wie schnell das geschieht. Ohne sofortige Impfung verläuft eine Tollwutinfektion ausnahmslos tödlich! Deshalb doch lieber schon zu Hause impfen lassen. Einem infizierten Tier sieht man es oftmals nicht an, deshalb immer aufmerksam sein. Vor allem bei streunenden Hunden, Katzen und Füchsen gilt besondere Vorsicht. Auch mit Impfung: Bei einem Biss die Wunde sofort mit Seife auswaschen und einen Arzt aufsuchen.

    Impfung: 3 x Spritzen | Tag 1, 7 und 21-28
    Schutz: 100 % | ca. 2-5 Jahre

Brauchst du wirklich so viele Impfungen?

Schlussendlich ist es jedem selbst überlassen, ob er seinem Körper solch eine Dosis “Gift” spritzen lässt. Wir persönlich wurden gegen ALLE oben genannten Reiseschutzimpfungen per Pieks in den Arm geimpft, aber wir kennen viele, die sich gegen einem Impfschutz entschieden haben.

Wogegen kann man sich eigentlich nicht impfen lassen?

Es gibt auch bis heute noch einige Krankheiten, für die noch kein Vorsorge-Impfschutz entwickelt wurden. Eine Infektion ist dennoch niemals zu unterschätzen! Wichtig ist vorallem, dass man sich anders dagegen schützen muss. Anbei die zwei wichtigsten Krankheiten — beide werden auch hier durch den Übertäter Mücken übertragen:

  • Malaria

    Malaria ist eine Erkrankung, die vor allem in den Tropen und Subtropen verbreitet ist. Man hat nur die Möglichkeit, die Krankheit vorzubeugen oder sie im Falle eines Falles zu behandeln. Der Überträger, die Malariamücke (Anophelesmücke), ist ausschließlich dämmerungs- und nachtaktiv.

    Übertragungsgebiete: Diese Malariagebiete werden in die Kategorien “mit mässigem Risiko” und “mit hohem Risiko” unterteilt. Ob dein Reiseziel betroffen ist, erfährst du hier.

    Schutz: Die beste Vorbeugung ist natürlich, sich gar nicht vom Überträger der Malaria stechen zu lassen. Deshalb gilt in allen betroffenen Gebieten: abends lange Kleidung tragen, regelmäßig Mückenspray benutzen und Moskitonetz über das nächtliche Lager spannen! Solltest du dennoch in einer Malariazone gestochen werden und Symptome aufweisen (siehe Diagnose), solltest du sogenannte Standbytabletten einnehmen und schnellstmöglich einen Arzt aufsuchen.

    Diagnose: Besonders im Frühstadium der Erkrankung ähnelt Malaria häufig einer gewöhnlichen Grippe (Kopfschmerzen und Fieber) oder eine Magen-Darm-Erkrankung (Übelkeit und Erbrechen). Deshalb dauert es oft eine gewisse Zeit, bis Erkrankte erstmals einen Arzt aufsuchen und die korrekte Diagnose gestellt werden kann. Doch das ist problematisch: Wird eine Malaria zu spät entdeckt und behandelt, kann sie lebensgefährlich werden.


  • Dengue Fieber

    Das Dengue-Fieber ist eine tropische Viruserkrankung. Übertragen wird es durch eine bestimmte Stechmückenart, die hauptsächlich tagaktiv ist.

    Schutz: Extremer Mückenschutz, der 24 Stunden hält. Wenn es die Temperatur zulässt, ist auch hier lange Kleidung der beste Schutz.

    Diagnose: Die Krankheit äußert sich häufig mit unspezifischen Symptomen oder solchen, die einer schweren Grippe (Kopf-, Gelenk,- und Gliederschmerzen) gleichen. Beschwerden dauern in der Regel eine Woche. Bei der Mehrzahl der Patienten verschwindet das Dengue-Fieber ohne weitere Folgen. Es kann aber auch zu deutlich schwerwiegenderen Symptomen kommen wie inneren Blutungen. Nicht cool — deshalb bei jedem noch zu kleinen Verdacht sofort ins Krankhaus! Du möchtest mehr darüber erfahren? Dann hier entlang.

Gesamtkosten Reiseschutzimpfungen

Die Impfkosten für deine Weltreise können ganz schön reinhauen. Selbst das Impfen beim Hausarzt beziehungsweise das Eintragen in den Impfpass wird dir angerechnet. Auch wenn es erstmals nur kleinere Summen sind, schlussendlich kommt doch ein ziemlich großer Batzen Geld zu Stande:

Impfungen Anni Thommy
Tetanus, Polio, Diphterie Krankenkasse Krankenkasse
Hepatitis A 65,95 € -
Hepatitis A+B (Twinrix) 64,49 € 2 x 69,03 € = 138,06 €
Nachweis Hepatitis - 32,18 €
Gelbfieber 50,00 € 50,00 €
Cholera (Schluckimpfung) 58,39 € 58,39 €
Typus (Schluckimpfung) 28,94 € 28,94 €
Tollwut 3 x 68,70 € = 206,10 € 3 x 68,77 € = 206,31 €
Japanische Enzephalitis 2 x 88,74 € = 177,48 € 2 x 88,74 € = 177,48 €
Impfberatung 50,11 € 40,11 €
Sonstige Impfkosten 60,00 € 21,44 €
Malaria-Prophylaxe 70,00 € 70,00 €
Gesamtkosten = 831,46 € = 822,91 €

* Stand Januar 2017

Muss du alles aus eigener Tasche zahlen?

Wer soll diese Kosten tragen? Was übernimmt die Krankenkasse? Keine Panik! Du musst für die Impfkosten keineswegs dein geliebtes Sparschwein schlachten! Grundsätzlich bezahlen die meisten Krankenkassen die empfohlenen Impfungen für eine Reise mindestens zum Teil und im besten Fall komplett. Deshalb solltest du dich am Besten vor dem Impfen über eine mögliche Kostenübernahme informieren und ggf. die Krankenkasse wechseln. Die Techniker Krankenkasse ist die Reise-Krankenkasse schlecht hin und übernimmt so gut wie immer die Kosten für alle Impfungen, die für ein Reiseland empfohlen wird.

Unsere Situation

Ein Wechsel war bei uns zeitlich nicht mehr machbar. Aus diesem Grund sind wir weiterhin bei unserer Kasse AOK Hessen geblieben. Diese übernimmt jährlich Impfkosten im Wert von 200 Euro. Zusätzlich bietet die AOK ein Bonusprogramm “Leistung plus” an. Für nur drei Gesundheitsmaßnahmen (Vorsorgeuntersuchung beim Zahnarzt, vollständiger Schutzimpfung und Gesundheitsmaßnahme deiner Wahl — mehr Informationen hier) sicherst du dir im Jahr ein Guthaben von 125 Euro. Dieses Guthaben kannst du dann in Extra-Leistungen wie Reiseschutzimpfungen oder Malaria-Prophylaxe investieren. Restguthaben ist natürlich nicht verloren, sondern wird dir auf ein Konto gut geschrieben. Da wir unsere Impfungen auf zwei Jahre aufteilen konnten, hatten wir insgesamt pro Person 650 € zur Verfügung. Den Restbetrag müssten wir selbst tragen — aber immerhin.

Krank auf Reise

* Absatz folgt zeitnah

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:


Schreibe einen Kommentar