Finanzierung

Eine Weltreise kostet nicht die Welt, sondern legt dir die Welt zu Füßen!

Eines steht fest, heutzutage kann sich fast jeder eine Weltreise leisten. Ja richtig gehört. Fast jeder! Auch ohne Lottogewinn, wohlhabenden Onkel aus Entenhausen oder Bankraub mit den Panzerknackern — sondern mit genügend Vorlaufzeit, starkem Sparwillen und einer guten Finanzplanung.

Wie füllst du deine Reisekasse?

Rücklagen sichern

ie effektivste Sparmethode ist, sich jeden Monatsanfang einen bestimmten Betrag zur Seite beziehungsweise auf ein Sparkonto zu legen. Besonders gut dafür geeignet sind sogenannte Tagesgeldkonten wie die von der Deutsche Kreditbank AG. Bei dem Girokonto der DKB ist eine kostenlose Kreditkarte dabei und es ist möglich, weltweit gebührenfrei an Bankautomaten mit dem Visa-Zeichen Geld abzuheben. Alles in allem ist das gesamte Konto komplett kostenlos! Wir selbst besitzen zwei Gemeinschaftskonten mit jeweils zwei EC- und Visakarten. Daher können wir es dir wärmstens empfehlen. Weitere Infos unter: www.dkb.de

Prioritäten setzen

Berechne zudem deine monatlichen Ausgaben und entscheide, was davon Luxus ist. Was kann zugunsten der Weltreise wegfallen? Gibt es Abos, Mitgliedschaften oder diverse Verträge, auf die du verzichten könntest? Irgendwelche unnötigen Versicherungen? Kannst du Handy-, Telefon- oder Internetkosten reduzieren? Musst du wirklich im Restaurant essen oder ins Kino gehen? Lieber mal mit einer Flasche Wein bei Freunden zu Hause treffen, als vier Drinks in einer Bar bestellen. Überdenke also deine Gewohnheiten und überlege gut, welche Anschaffungen du in der nächsten Zeit machst und ob diese wirklich nötig sind. Ja, es ist schwer. Gerade bei Klamotten- und Dekorationsgeschäften. Daher Anni’s Therapie: Einfach alles meiden! Wenn man nicht in Versuchung kommt, kann man auch nichts kaufen. Es ist hart an einem Laden vorbeizugehen, aber noch viel härter an einem Kleidungsstück, was dir gefällt. Dein Geldbeutel wird es dir danken.

Zusätzliches Geld verdienen

Suche dir einen oder mehrere Nebenjobs. Jobs auf 450€ Basis wie Kellnern, Regale in Supermärkten auffüllen oder ähnliches sind perfekt dafür geeignet. Wer also nebenbei Geld verdienen möchte, findet ganz sicher Möglichkeiten.

Wohnsituation

Wir haben den großen Pluspunkt, dass wir unsere Wohnung während unserer Abwesenheit mietfrei behalten können. Falls du nicht diesen Vorteil besitzt, solltest du dich mit deinen Alternativen beschäftigen. Kannst du deine Wohnung für diese Zeit untervermieten? Oder hast du vor sie komplett aufzugeben? Was passiert mit deinem Hab und Gut? Trenne dich von Altlasten. Versteigere alle Sachen, die nur herumstehen oder verkaufe auf dem Flohmarkt all die Dinge, die du jetzt oder auch während deiner Weltreise und danach nicht mehr benötigst. Sortiere nicht nur in deiner Wohnung, sondern auch im Keller und auf dem Dachboden aus. Du wirst erstaunt sein, wie viele Dinge du nur noch als Staubfänger benutzt!

Auto

Das Auto ist für viele Menschen eine Art Statussymbol. Eigentlich muss ein Auto ja nur fahren können und sicher sein — alles andere ist Luxus, den man überhaupt nicht benötigt. Hast du irgendwann Geld im Überfluss, darfst du dir natürlich gerne ein dickes Auto kaufen. Du solltest dadurch im Gegenzug wirklich auf nichts verzichten müssen. Man braucht kein Auto, welches automatisch beginnt die Scheiben zuwischen oder beim Ein- oder Ausparken hilft. Erinnerungen von deiner Reise hast du für immer, aber ein teures Auto mit jeglichen Hightech hält nicht ewig. Wo wir wieder beim Thema “Prioritäten setzen” wären. Beim Auto kannst wirklich sehr viel Geld sparen, also lass dir das nochmal durch den Kopf gehen. Viele Reisende verkaufen sogar ihre Autos, um zusätzliches Geld für die Reise locker zu machen und um das Unterstellen zu sparen. Wir haben uns bewusst dagegen entschieden, da wir nach unserer einjährigen Weltreise direkt wieder in die Arbeitswelt einsteigen möchten. Ebenfalls haben wir kostenfreie Stellplätze für unsere Autos gefunden. Die Fahrzeuge melden wir während der Reise ab und die Versicherung ruht in diesem Zeitraum.

Jeder Cent zählt

Denke immer daran, auch Kleinvieh macht Mist. Das heißt, auch kleinere Beträge summieren sich letztendlich und ermöglichen dir deinen Lebenstraum zu verwirklichen. Trink also lieber mehr Wasser, weniger Alkohol und reduziere das Rauchen. Welches beides noch zudem viel gesünder für dich ist. Natürlich sollte jedem auch klar sein, dass man Geld einsparen kann, indem man unnötig langes Duschen vermeidet, alle Elektrogeräte ausschaltet bzw. den Stecker zieht oder man im Winter nicht die Heizkörper in der kompletten Wohnung auf die Stufe 5 dreht.

Wann muss man mit dem Sparen anfangen?

Jetzt! Und zwar sofort! Hat man die Entscheidung getroffen, auf Weltreise zu gehen, gibt es keinen Zeitpunkt der zu früh ist, um mit dem Sparen anzufangen. Je früher, desto besser — denn umso mehr Geld kann man zurücklegen. Wenn man dabei im Hinterkopf behält, dass man sowieso bald unterwegs sein wird und das neue Kleid oder eine neue Wohnungseinrichtung sowieso nicht mitreisen können, fällt das Sparen gleich viel leichter.

Wie finanziere ich denn jetzt eine Weltreise?

Work & Travel

Viele Weltreisende finanzieren sich ihre Reise, indem sie eine Weile vor Ort bleiben und dort jobben. Während deiner Weltreise zu arbeiten, hilft nicht nur deiner Reisekasse, sondern bringt dich auch persönlich weiter. So bekommst du vor allem die Gelegenheit, wertvolle Beziehungen zu Einheimischen aufzubauen und lernst auf diese Weise die Kultur und die Arbeitsgewohnheiten des Landes besser kennen. Es gibt die unterschiedlichsten Möglichkeiten in einem fremden Land zu arbeiten. Infos dazu findest du unteranderem unter: www.statravel.de

Geldpuffer

Während einer jeden Reise ist es wichtig sicherzustellen, dass du immer “flüssig” bist. Deshalb haben wir zusätzlich zu unserem Erspartem einen Kredit aufgenommen, um uns ein finanzielles Polster zu schaffen. Auch bei der Finanzierung ist es sehr wichtig, dass du einen Weg wählst, der zu dir passt. Mach dir vorher darüber Gedanken, was du auf der Reise wirklich willst. Für uns ist Arbeiten keine Option. Wir wollen sehr viel in dem einen Jahr sehen und werden dadurch nie wirklich lange an einem Ort bleiben. Daher der Kredit. Ein Kredit jedoch muss nach der Reise oder schon währenddessen abgezahlt werden, das sollte man ebenfalls mit einrechnen.

Budgetplanung

Eine Weltreise kostet Geld noch bevor du überhaupt losgefahren bist. Der Anteil der Kosten, der vor einer Reise berücksichtig werden muss, ist wirklich erheblich. Hier geht es vor allem um die folgende Posten:

  • Flugtickets
  • Visas
  • Versicherungen
  • Gesundheit (Besuch bei Ärzte zur Vorsorge, Medikamente und Reiseapotheke)
  • Impfungen (zuzüglich Impfberatungskosten)
  • Reisepass
  • Ausrüstung

Weiterhin hat man während der Reise laufende Fixkosten zu Hause, die man mit einkalkulieren und bestenfalls minimieren sollte. Wie zum Beispiel Versicherungen, Unterstellungskosten für Möbel, Raten für Auto und, und, und. Was die eigentliche Reise kostet, hängt im Wesentlichen aber von den nachfolgenden Faktoren ab:

  • Reisedauer
    Je länger die Reise, desto günstiger wird sie im Gesamten.
  • Transportmittel & Reisegeschwindigkeit
    Willst du möglichst viel in kurzer Zeit erleben oder kannst du auch mal auf einen günstigeren Flug warten? Schnelle Transportmittel sind in der Regel teurer als Landweg mit dem Bus.
  • Länderwahl
    Die Lebenshaltungskosten sind in vielen Ländern dieser Welt viel niedriger als bei uns in Deutschland. Hier findest du eine Tabelle, die das ungefähre Tagesbudget pro Reiseland aufzeigt.
  • Alleine oder zu zweit
    Man gibt weniger Geld pro Kopf aus, wenn man zu zweit unterwegs ist.
  • Lebensstil
    Legst du Wert auf Luxushotel und teure Aktivitäten? Oder übernachtest du lieber in Hostels und unternimmst Wanderungen in der Natur? Reicht dir auch ein Mehrbettzimmer oder muss es unbedingt ein Einzelzimmer mit eigenem Bad sein?
  • Reisezeit
    Ganz klar, wer in den Hauptsaison fliegt, legt natürlich mehr Geld für einen Flug hin als in der Nebensaison.

Wie kann man auf einer Weltreise sparen?

Den größten Teil des Budgets verschlucken in der Regel die Kosten für die Fortbewegung — und dabei muss man nicht nur die Flüge, sondern auch z.B. Benzinkosten und Fahrtickets vor Ort einkalkulieren. Es lohnt sich also gerade bei teuren Flügen wie über den Ozean Preise zu vergleichen und zu recherchieren, ob man mit Einzeltickets oder mit den Um-die-Welt-Angeboten der verschiedenen Airlines besser aufgehoben ist. Bei angemessener Vorbereitung einer Reise kommt es bei diesen Budgetfressern in der Regel also kaum zu großen unerwarteten Überraschungen.

Wer mit minimalem Budget reist, sollte ebenfalls versuchen, neben Hotels (Hostels und Camping statt normalen Hotels) und Essen (in manchen Ländern ist es billiger in Restaurants und an Straßenständen zu essen, als sich selbst zu versorgen) vor allem auch die Ausgaben für Unternehmungen klein zu halten. Um etwas zu erleben, muss man allerdings nicht zwangsläufig Geld ausgeben. Kirchen und Moscheen in kleineren Dörfern kosten in der Regel ebensowenig Eintritt wie die Wanderung auf einen Berggipfel – dafür bekommt man hier auch gleich einen Einblick in das ursprüngliche Leben abseits von den üblichen Touristenströmen. Gerade bei kostspieligen, geführten Touristentouren sollte man sich zweimal überlegen, ob das Erlebnis das Geld wert ist.

Mit einer Weltreise Geld verdienen

Natürlich möchten wir niemandem den Mut nehmen — aber heutzutage ist es sehr schwierig, mit einer Weltreise Geld zu verdienen. Denn zu jedem Sandkorn am Meer scheint es inzwischen einen Langzeitreisenden oder sogenannten Reisenomaden zu geben, der mit seinem Trip Geld verdienen will (oder muss). Um ein Unternehmen zu finden, das eine Weltreise mit einem Sponsoring oder mit seinen Produkten unterstützt, muss die Reise schon etwas Außergewöhnliches haben, das in dieser Art und Weise noch nicht so viele Menschen gewagt haben. Hat man bereits Vorarbeit geleistet und kann eine größere Leser- und Followerschaft auf der eigenen Website oder dem Instagram-Account vorweisen, steigen auch die Chancen, einen Unterstützer/Sponsor zu finden. Eine andere Möglichkeit mit einer Weltreise Geld zu verdienen, ist das Schreiben von Artikeln oder das Veröffentlichen von Fotos über die Reise. Aber auch hier gilt: Über die meisten Länder, die man bereist, wird bereits ein Anderer geschrieben haben. Wenn du ein noch unbekannter Autor oder Fotograf bist, ist die Wahrscheinlichkeit gering, dass du dir deine komplette Reise durch das Schreiben oder Fotografieren auf dem Weg finanzieren können wirst.

Wie viel finanziellen Puffer brauchst du, um Unvorhergesehenes finanzieren zu können?

Generell solltest du eher ein höheres Budget ansetzen. Somit bist du nicht gebunden und musst auch nicht bei jedem Cent nachrechnen, ob du dir das wirklich leisten kannst. Eine Reise kann man nie komplett planen und vielleicht wirst du irgendwann spontan Lust auf Dinge haben, die du im Vorfeld vielleicht nicht mit eingerechnet hast. Auch solltest du unvorhergesehene Ruhetage, Krankheiten etc. mit einkalkulieren. Du musst nicht für alles gewappnet sein, doch es ist immer gut einen Puffer zu haben, mit dem du dir von überall auf der Welt per last Minute einen Flug nach Hause leisten könntest. Es ist sehr beruhigend zu wissen, dass alle Menschen, die einem wichtig sind, eigentlich immer nur wenige Flugstunden entfernt sind.

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:


Schreibe einen Kommentar